Die Bekleidung

 

Képi blanc

1850 wurde das Tragen eines schwarzen Hutes mit Schild (Képi), mit Überzug der auch den Nacken abdeckt, vorgeschrieben. Ab 1902 bestand die Kopfbedeckung aus dem Képi mit Abdeckung sowie der Abdeckung für den Nacken in einem Kaki Farbton. In den folgenden Jahren wurde das Képi blanc zum Erkennungszeichen der Legionäre. Ab 1933 wurde das Képi blanc offiziell zur Ausgehuniform getragen.

Am 14. Juli 1939 defilierten die Einheiten der Legion erstmals mit dem Képi blanc auf den Champs-Élysées in Paris. In der Folge wurde das Képi blanc das Erkennungszeichen der Fremdenlegionäre.

Epaulettes

Vor 1868 trug die Legion die selben Epauletten wie die Infanterie, rot für die Grenadiere und gelb pour les voltigeursI'm a paragraph. Click here to add your own text and edit me. It’s easy. Just click “Edit Text” or double click me to add your own content and make changes to the font. Feel free to drag and drop me anywhere you like on your page. I’m a great place for you to tell a story and let your users know a little more about you.

Ceinture bleu

Im Reglement als "Gurt aus Wolle, allgemeines Modell für die Truppen in Afrika" bezeichnet, wurde der blaue Gurt vor allem aus gesundheitlichen Gründen getragen. Das Ziel war die Unterkühlung und in der Folge die Ruhr zu verhindern. Der Gurt wurde an die Expeditionskorps ab 1830 abgegeben. Die Farben des Gurtes waren blau oder rot, ab 1881 wurde mit der Vereinheitlichung der Uniformen die Farbe blau in den Einheiten der Fremdenlegion getragen.

Mit der Zeit wurde der Gurt über den Kleidern getragen. Ursprünglich war der Gurt 4,20 m lang und 40 cm breit, der heutige Gurt ist 2,40 m lang und 15 cm breit.

Les brisques

Im Jahre 1771 wurden die Dienstaltersstreifen in der französischen Armee eingeführt. Nach der zwischenzeitlichen Aufhebung wurden sie auf Anregung von General Paul Frédéric Rollet wieder eingeführt, ein Streifen entspricht 5 Dienstjahren. Früher existierten auch Streifen für die von allen Armeeangehörigen getragen wurden, heute werden die Dienstalterstreifen werden nur von "militaires du Rang" sowie von Unteroffizieren "Sergent" oder "Sergent-chef" getragen. 

Les Plis sur la tenue

Im zweiten Weltkrieg trugen die Legionäre des 1er REC und vom RMLE Uniformen der amerikanischen Armee. Um sich vom "Uncle Sam"unterscheiden zu können erfanden die Legionäre die Falten auf der Uniform. Die Masse wurden sehr einfach auf 5,3 oder 3,5 gesetzt, diese Masse entsprechen der Länge und Breite einer Zündholzschachtel. Da die Legionäre kein Bügeleisen besassen, wurde mit der Feldflasche die mit heissem Wasser gefüllt wurde gebügelt.

Zwischen 1950 und 1952 wurden die Falten in das Bekleidungsreglement übernommen. 

Le béret vert

Die erste Kopfbedeckung der Fremdenlegionäre ist der Shako, ein zylindrischer Rundhut mit Metallplakette. Um 1837 trugen eineige Einheiten der "neuen" Legion vorübergehend eine grüne Mütze mit rotem Pompon, ähnlich dem baskisches Béret. Ein khaki farbenes Béret wurde erst um 1940 im 13ème DBLE getragen. Auf Initiative der Offiziere des 1er BEP wurde dann 1956 ein grünes Béret von den Fallschirmjägern getragen, die anderen Regimenter behielten das khaki farbene Béret. IN den Jahren 1958-1959 wurde das grüne Béret dann von allen Einheiten der Fremdenlegion übernommen.

La cravate verte

Die Kravatte wurde im Jahre 1947 offizielle zum Bekleidungsstück. Vorher trugen die Legionäre je nach Jahreszeit Krvatten in den Farben kak oder schwarz. Im Jahre 1945 findet Oberstleutnant Louis Gautier, damaliger Kommandant des RMLE,  eine Lager mit grünen Kravatten. Er verteilt diese zuerst im RMLE und im Anschluss an die anderen Regimenter der Legion. 

Le képi noir des caporaux-chefs

Bis in die frühen 1960er Jahre wurde, wenn der Lohn eines Militaire du Rang die Höhe eines Lohnes eines Unteroffizieres erreichte, das Tragen des Képi noir vorgegeben. Dies galt ebenfalls für den Rang Caporal mit mehr als 5 oder 8 Dienstjahren. Dieses Vorgehen wurde aufgegeben und in der Folge wurde das Tragen des schwarzen Képis für den Rang Caporal chef mit mehr als 15 oder 17,5 (Pensionsalter mit Rente) eingeführt.